6 Followers
5 Following
MartinaBookaholic

MartinaBookaholic

Currently reading

Rette Meine Seele
Rachel Vincent
Das Lied von Eis und Feuer 7: Zeit der Krähen
George R.R. Martin

Shiver (Wolves of Mercy Falls)

Shiver - Maggie Stiefvater The story was nice, but I'm sorry to say this, but also a little stumpy. The beginning and Grace obsession about the wolfes were kind of weird, especially when you consider that she was attacked by them. The book was really short in my opinion and I was through in only two days. For me it was more short story than rather a real book. But the end was nice and all were happy. Hope the next of this series is better.


Handlung:
Grace wohnt zusammen mit ihren Eltern in einem Haus, das direkt neben dem Wald liegt, in welchem ein Wolfsrudel lebt. Grace ist von je her von den Wölfen begeistert und freut sich jedes Jahr auf dem Winter wenn die Wölfe nach Mercy Falls zurück kehren. Ein Fable der nicht ganz widersprüchlich ist, da Grace als kleines Kind von den Wölfen angefallen und in den Wald verschleppt wurde und man bis heute nicht weiß, warum sie schlussendlich doch verschont wurde.
Dieses Jahre, Ende des Sommers passiert plötzlich etwas sehr merkwürdiges – ein Junge, nackt und verletzt liegt auf der Veranda von Graces Haus, und als sie ihm hilft, bemerkt sie dass seine Augen ihrem Lieblingswolfes im Rudel sehr ähnlich sehen, zu ähnlich…

Meine Gedanken:
Die Geschichte war nett und auch die Charaktere und die Schreibweise war okay. Aber das war es auch für mich schon – es war eben einfach nur nett und nicht atemberaubend oder außergewöhnlich und für mich eine Geschichte die zum Einmallesen nett ist, aber über die ich mir danach keine Gedanken mehr gemacht habe.
Der Anfang war sehr schleppend und es hat lange gedauert, bis endlich irgendetwas Interessantes passiert ist. Außerdem fand ich Graces Liebe bzw. ihre Besessenheit gegenüber den Wölfen schon etwas komisch, besonders wenn man bedenkt, dass sie als Kind von ihnen attackiert wurde. Für mich erschien das Buch außerdem sehr kurz, es wirkte eher wie eine Kurzgeschichte als wie ein eigenständiges, ganzes Buch. Das Ende war dafür aber okay und man bekam das ersehnte Happy End, zumindest vorläufig. Ich werde zwar sicherlich das zweite Buch in dieser Serie auch lesen, aber nicht sehr bald, da meine Prioritäten bei anderen Büchern liegen….
Ich weiß zwar, dass ich mit meiner Meinung zu diesem Buch ziemlich alleine da stehe, da ich runder herum oft nur positives höre. Aber ich fand es eben nicht prickelnd, wahnsinnig toll oder sooo romantisch und berührend wie andere, sondern eher schleppend und lang und zäh zum lesen. Doch das hier ist nur mein persönliches Empfinden und soll kein Angriff auf Autorin oder Fans sein.

Englisches Cover:
Spricht mich nicht besonders an und ist auch sehr unspektakulär – kein Eye-Catcher und man bekommt auch keinen Einblick auf die Story des Buches.

Fazit:
Nettes, seichtes Buch mit freundlichen Charakteren, in dem die Geschichte langsam dahin plätschert.