6 Followers
5 Following
MartinaBookaholic

MartinaBookaholic

Currently reading

Rette Meine Seele
Rachel Vincent
Das Lied von Eis und Feuer 7: Zeit der Krähen
George R.R. Martin

House of Night 04. Ungezähmt

Ungezähmt  - P.C. Cast, Kristin Cast English review:
Plot:
Because of her lying and secretiveness Zoey is totally alone and all of her friends have turned away from her. Aphrodite is the only one she which stands beside her, after her short absence, because she has got 2 visions in which Zoey will die, if nobody is helping her and after that there will be a terrible war between the humans and vampire, which will destroy the whole world. After her friends have forgiven Zoey and Stevie Ray is almost her old self again, everything appears to turn to good account, and Zoey believes to solve all her problems, especially when the world highest high priest of all vampires, Shekinah, arrives at the House of Night, after the brutal murder of two teachers. But after the young vampire James Stark also comes to the House of Night, everything shakes again and shortly after a new tragedy happens…

My thoughts about the book :
The writing style is the same like in the books before, where the authors tries everything to sound fresh and young, but where it is just too much for readers above a age of 15.
About the story: Like in the other books the beginning is boring and everything is explained again (the fourth time now), also the plot takes long to gain any suspense and only about in the middle it become interesting again… but till to the end everything happens to fast and the story ends exactly in the middle of all, in the middle of the most thrilling part – so I don’t like that.. and I’m happy to have all books on my PC, because I’m sure I won’t have the nerve to read the books further, if I would have to wait half a year for the next one. Although in this book happens more along the story and the focus is again on the main plot and not on the love triangle of Zoey. She even is trying to make her wrongs good again and she wants to learn from her mistakes, she made. The only problem is, that Zoey is still not about her own feelings, and about her decisions about her boy-problems,… which becomes boring at this state of the book series. It is just frustrating and contradictory that in one moment Zoey is swearing off all boys and in the next she flirting with two boys again *puke*. I don’t like that in any point and I totally don’t understand why the authors let her ‘heroic’ present this weak and annoying. Whatever – I’ve criticized that part (Zoey) already enough in my other reviews.
About the good things: I like Stark and I really hope that he will show more about himself in the upcoming books. And I really adore his dog Duchess – mainly because I’m a dog fan! :)
And I’m happy that finally Zoey has told all her friends everything and that the secretive has an end. The twist in the story about the ‘bad angel’ isn’t new and not very fresh, but it get some new pep in the plot and the vampires have something to fight against together, which will drew them even more together. Although the solving of the phrases and what it all means wasn’t sooo hard like the presented it in the book and I sometimes got the wish to jump into and shake the figures and tell them the answers – so this part was kind of boring and long lasting with all their long discussions and ‘what does it all mean’ and ‘I don’t know’ and so on and ‘blah blah’…
What was also new in this book was that the authors tried to integrate new and more important topics, like rash prejudice or religious conflicts. But I got the feeling the try was just half hearted only to make a good point, but it was just treated superficial and maybe even naïve.

Cover :
I like the pictures and especially the back with the tattoo, because I was always curious how they look like.

All in all:
Nice try to gain some respect and fans again but it was still not quite the right thing. I hope there will be a progression in the next book and thought there were some inconsistence, I keep reading this series.

German review/ Deutsche Rezension:
Handlung:
Durch ihre Geheimnistuerei und ihre Lügen haben sich alle ihre Freunde und ihre festen Freunde von ihr abgewendet und Zoey steht vollkommen alleine da. Nur Aphrodite steht ihr nach 2 Tagen Abwesenheit wieder zur Seite, aber nur dem Grund, dass sie in einer Vision gesehen hat, dass Zoey sterben wird und wenn das passiert, ein Krieg zwischen Menschen und Vampiren ausspricht, der die ganze Welt zerstört. Nach anfänglichen Raufereien und Entschuldigungs-Bekundungen verzeihen schließlich doch Damien und die Zwillinge Zoey und auch Stevie Rae ist wieder fast die alte und kein mordlüsternes Monster mehr. Alles scheint sich wieder zum guten zu wenden und mit vereinten Kräften glaubt Zoey eine Lösung für all ihre Probleme zu finden, besonders als die Hohepriesterin alle Hohepriesterinnen, somit von allen Vampiren auf der Welt, Shekinah, nach den Morden an den zwei Vampiren im House of Night auftaucht. Doch als dann auch noch ein neuer Schüler, James Stark, im House of Night auftaucht, geschieht bald darauf eine neue Tragödie im Internat der Jungvampire…
Meine Gedanken zum Buch:
Schreibstil wie eh und je bei den beiden Autoren, die auf biegen und brechen alles versuchen um jung und frisch zu klingen, dadurch aber oft ein wenig billig wirken und die Leser ab 15 dazu veranlassen, bei manchen Passagen nur den Kopf schütteln zu lassen. Zur Geschichte selber: Wie auch in den Vorgängern kommt alles ziemlich langsam in die Gänge und zum Ende hin folgt alles viel zu schnell. Wobei in diesem Buch meines Erachtens mehr passiert und auf alle Fälle dieses Mal auch mehr die anderen Vampire eine tragende Rolle spielen und teil von der Geschichte werden, wo nicht mehr nur Zoey und ihren Liebesproblemen behandelt werden. Auch versuchen die Autoren in diesem Teil zu erklären warum sich Zoey in den Vorgängern so verhalten hat bzw. ihre Lügen und Untreue zu rechtfertigen, Zoey sühnen zu lassen und zu zeigen, dass sie ihre Fehler einsieht und daraus gelernt hat. Schlecht nur an der ganzen „wir versöhnen uns alle wieder“ - Sache ist, dass Zoey sich wieder einmal nicht im klaren über ihre eigenen Gefühle ist und wie sie zu den verschieden Typen steht. Etwas was mich persönlich schon tierisch nervt. Besonders weil sie in einem Moment den Männer ‚abschwört’ und sich reumütig ihre Fehler eingesteht und im nächsten gleich wieder mit 2 Typen gleichzeitig ‚anbandelt’. Das alles ist widersprüchlich und ergibt für mich wenig Sinn und ich habe absolut keine Ahnung, was die Absicht der Autoren ist, ihre ‚Heldin’ so da stehen zu lassen und willensschwach zu präsentieren. Egal – dieses Thema habe ich bereits in den anderen Büchern zu genüge kritisiert.
Zu den anderen Freunden/ Vampiren muss sich sagen, dass ich froh bin wieder mehr von ihnen zu lesen und dass das Verstecksspiel endlich ein Ende hat. Die Wendung mit diesen ‚bösen Engel’ ist zwar nicht neu, bringt aber mehr Spannung und Abwechslung in die Story. Das einzige was mich dabei stört ist, dass vieles zu vorhersehbar ist und diese ‚kniffligen’ Reime oft gar nicht so schwierig sind und daher bekam ich beim lesen oft das Gefühl, dass ich die Protagonisten gerne einmal durch schütteln wollte und ihnen die Lösung einflüstern, anstatt ewig lang auf ihre eigene Auflösung zu warten *gähn*.
Außerdem konnte man in diesem Buch feststellen, dass die Autoren versuchen nun auch ernstere Themen zur Sprache zu bringen, abseits der albernen Kindereien und Eifersuchtsdramen der Teenagers, und sprechen vorschnelle Vorurteile, sowie religiöse Glaubenskonflikte an. Aber für mein Gefühl war es nur ein halbherziger Versuch, um auch etwas ‚Wichtiges/ Ernsteres“ in das buch zu integrieren, was aber nur sehr oberflächlich, wenn nicht sogar naiv abgehandelt wird. Weiters bin ich froh, dass ich bereits alle Bücher als ebook auf meinen PC habe um sie in einem durch zu lesen kann, nicht weil sie so toll sind, sondern weil das Buch immer mitten im spannendsten Teil, mitten in der Handlung endet und ich wahrscheinlich nicht den Nerv hätte weiterzulesen, wenn ich ein halbes Jahr auf das nächste Buch warten müsste. Positives zu den Charakteren: Ich mag den neuen Jungvampir, der ins House of Night gekommen ist, dieser Stark – er hat was und ich hoffe es kommt noch mehr von ihm. Und Duchesss ist sowieso – besonders weil ich ein Hundefan bin.

Cover:
Bild finde ich sehr gelungen und besonders sprechen mich die Tattoos am Rücken an, weil ich sowieso neugierig war, wie diese ca. aussehen.

Fazit:
Netter Versuch, aber leider noch immer nicht ganz das ‚Gelbe vom Ei‘. Ich hoffe weiterhin auf eine Steigerung und werde trotz kleiner Ungereimtheiten die Serie weiterlesen.